Praxisprogramme für die direkte Umsetzung

Muskel-Skelett-Erkrankungen wie z.B. Rückenschmerzen sowie psychische Erkrankungen sind die häufigsten Gesundheitsprobleme in der modernen Arbeitswelt. Aufgrund ihrer hohen Verbreitung stellen sie zwei zentrale Handlungsschwerpunkte für das betriebliche Gesundheitsmanagement dar.
 
Vor diesem Hintergrund wurden mit dem „Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen“ und dem „Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb“ praxisnahe Werkzeuge geschaffen, die direkt umsetzbar sind und an die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebes angepasst werden können. Damit können Belastungen am jeweiligen Arbeitsplatz identifiziert, mögliche Ursachen festgestellt und spezifische Lösungswege entwickelt sowie Maßnahmen praktisch umgesetzt werden.
 
Überblick:
•    „Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen“
•    „Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb“

Die Praxisprogramme wurden von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V. und den Experten der Initiative „Gesundheit im Betrieb selbst gestalten“ entwickelt.